csm_geschichte_stage_5d69a5c9a6.jpg

Ein fester Faden

durch alle Zeiten

Geschichte In über 170 Jahren Firmengeschichte passiert so einiges.

Verschiedenste Veränderungen, Rückschritte, Fortschritte, Innovationen und Meilen­steine. Das in unseren Augen wichtigste Ereignis gibt es dabei gar nicht. Denn ohne die ganzen Gescheh­nisse wären wir nicht hier, wo wir heute stehen. Unsere Firmeng­eschichte – kurz erzählt.

csm_geschichte_collage1_408f444405.jpg
csm_geschichte_collage2_851f1af763.jpg
csm_geschichte_collage3_00764b8c58.jpg
csm_geschichte_collage4_9f53f6d9fa.jpg
csm_logo_170_jahre_eed0bfad31.png
csm_logo_170_jahre_6532274755.png

„1854 als Teppichkontor von Leopold Schoeller im rheinischen Düren gegründet.“

1854 als Teppich­kontor von Leopold Schoeller im rheinischen Düren gegründet, haben wir uns seitdem der textilen Boden­gestaltung ver­schrieben. In all ihren Facetten. Natürlich gibt es den ein oder anderen Erfolg, auf den wir stolz sind. Etwa, dass unser Unternehmens­gründer als erster Whytocks Kettfärbe­verfahren in Deutsch­land einführte, wir schon früh groß­formatige Broadlooms und Tufting-Teppich­böden im Port­folio hatten und wir seit den goldenen 1920er-Jahren Transpor­tation als Geschäfts­feld aufgetan haben – mit der Aus­stattung von Schiffen, Zügen und Zeppelinen – sowie später auch erfolgreich den Objekt­markt.

Diese Weit­sicht war von Anfang an wesent­liches Mer­kmal des Unter­nehmens – wie auch Innovations­kraft, Experimentier­freude und partner­schaftliche Kooperation. Und sie ist es heute noch. Immerhin sind wir nicht nur Spezialist für Web­teppichböden, mit dem zahl­reiche international renommierte Gestalter:innen aus dem Architektur- und Designbereich zusammen­arbeiten. Wir setzen auch branchenweit Maßstäbe. Hin­sichtlich Inno­vationen, Materialien, Ressourcen­nutzung und Design.

Wir sind zum Beispiel Mit­gründer von GUT und der Domotex, haben mit Bauhaus-Künstlerinnen und -künstlern fort­schrittliche Designs in Textil umgesetzt und den berühmten von Prof. Margret Hilde­brand entworfenen Teppich des Deutschen Pavillons auf der EXPO 1958 in Brüssel herge­stellt. Wir haben Design­klassiker wie Perlon Rips auf den Markt gebracht und die Neue Nationalgalerie in Berlin mit Teppichboden ausgestattet. Wir haben für den Plenarsaal des Deutschen Bundestags einen Quellluftteppichboden entwickelt, Econyl® als erster Her­steller von textilem Boden­belag überhaupt eingesetzt und weg­weisende Design-Studien für den Aviation-Bereich durchge­führt.

So betrachtet ist das schon eine ganze Menge. Dennoch: Stehen bleiben, uns auf dem Erreichten aus­ruhen, kommt für uns nicht in Frage. Das haben wir bisher ja auch nicht getan. – Und haben wir auch gar nicht vor!

Ausführ­licher ist unsere Firmen­geschichte bei Wikipedia nachzu­lesen – und in unserem Porträt zum 150-jährigen Bestehen des Unter­nehmens.